Veränderter Geruchssinn macht Mücken sensibel für menschlichen Körpergeruch

Steverding, Dietmar (2015) Veränderter Geruchssinn macht Mücken sensibel für menschlichen Körpergeruch. Naturwissenschaftliche Rundschau, 68 (1). pp. 38-39.

[img] Microsoft Word (Accepted Version) - Submitted Version
Download (25kB)

Abstract

Mücken können Menschen mit gefährlichen Infektionskrankheiten infizieren, besonders solche Arten, die eine Vorliebe für Menschenblut entwickelt haben. Jetzt zeigte sich, dass die auf den Menschen spezialisierte Gelbfiebermücke besonders viele OR4-Geruchsrezeptoren haben, die auf den im menschlichen Geruch vorkommenden Stoff Sulcaton besonders empfindlich reagieren. Dies Beispiel zeigt, wie ein Gen das Stechverhalten von Mücken verändern kann.

Item Type: Article
Faculty \ School: Faculty of Medicine and Health Sciences > Norwich Medical School
Depositing User: Pure Connector
Date Deposited: 01 Dec 2015 07:20
Last Modified: 04 Jul 2020 23:43
URI: https://ueaeprints.uea.ac.uk/id/eprint/55514
DOI:

Actions (login required)

View Item View Item