Brokkoli & Co

Steverding, Dietmar (2014) Brokkoli & Co. Naturwissenschaftliche Rundschau, 67 (3). pp. 109-113.

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Abstract

Es gibt Hinweise darauf, dass regelmäßiger Verzehr von Gemüsekohl das Risiko, an Krebs zu erkranken, senkt. Diese krebsvorbeugende Wirkung ist vor allem auf das Senföl Sulforaphan, welches in größeren Mengen im Brokkoli vorkommt, zurückzuführen. Die biologische Aktivität der Senföle beruht darauf, dass sie bestimmte Proteine chemisch modifizieren, wodurch es zu einer Induktion von cytoprotektiven Proteinen durch den Keap1-Nrf2-ARE-Signalweg kommt. Diese Übersicht fasst den derzeitigen Wissensstand zum Vorkommen, zur Verstoffwechselung und zur krebsvorbeugenden und antitumoralen Wirkung der Senföle zusammen.

Item Type: Article
Faculty \ School: Faculty of Medicine and Health Sciences > Norwich Medical School
Depositing User: Pure Connector
Date Deposited: 28 Jan 2015 12:34
Last Modified: 08 May 2020 23:48
URI: https://ueaeprints.uea.ac.uk/id/eprint/51993
DOI:

Actions (login required)

View Item View Item