Ökonomische Aspekte der Prävention: Eine internationale Perspektive

Suhrcke, M (2009) Ökonomische Aspekte der Prävention: Eine internationale Perspektive. Das Gesundheitswesen, 71 (10). pp. 610-616.

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Abstract

Dieser Artikel beschäftigt sich mit einigen ökonomischen Aspekten der Primärprävention aus internationaler Perspektive. Zunächst relativieren wir zwei weit verbreitete „Weisheiten” zur Ökonomie der Prävention. Anschließend diskutieren wir zwei wesentliche Bestandteile eines ökonomischen Argumentes für (oder gegen) Prävention: Erstens die grundlegende, effizienzbasierte Rechtfertigung staatlichen Handelns in der Prävention; zweitens die gegenwärtige Evidenz zur Kosteneffektivität der Primärprävention. Es existiert einiges an viel versprechender Evidenz in dem Bereich, wenn auch weit mehr für die klinische Primärprävention als für die nicht-klinische (z. B. Gesundheitsförderung). Wir versuchen diesen relativen Mangel an Evidenz, der sich auch auf die reine Effektivitäts-Evidenz bezieht, zu erklären. Der Artikel schlussfolgert, dass aus ökonomischer Sicht eine staatliche Rolle nicht nur in der Prävention in einigen Fällen geboten ist, sondern dass dies insbesondere im Bereich der Förderung von nicht-klinischer Primärpräventions-Forschung der Fall ist

Item Type: Article
Uncontrolled Keywords: prevention,cost-effectiveness,evidence,economic aspects
Faculty \ School: Faculty of Medicine and Health Sciences > Norwich Medical School
Related URLs:
Depositing User: EPrints Services
Date Deposited: 25 Nov 2010 11:13
Last Modified: 31 Oct 2019 13:37
URI: https://ueaeprints.uea.ac.uk/id/eprint/15290
DOI: 10.1055/s-0029-1239569

Actions (login required)

View Item View Item