Abstammung des Malariaparasiten Plasmodium falciparum aufgeklärt

Steverding, Dietmar (2019) Abstammung des Malariaparasiten Plasmodium falciparum aufgeklärt. Naturwissenschaftliche Rundschau, 72. pp. 648-650. ISSN 0028-1050

[img] PDF (ACCEPTED_VERSION) - Submitted Version
Restricted to Repository staff only until 31 December 2099.

Download (1MB) | Request a copy

Abstract

Plasmodium falciparum, der Erreger der tödlichen Malaria tropica, entwickelte sich nach der Übertragung eines Malariaparasiten vom Gorilla auf den Menschen. Jetzt wurde entdeckt, dass die Fähigkeit des Vorfahren von P. falciparum, Menschen zu infizieren, auf den Transfer des RH5-Gens zurückzuführen ist. Das vom RH5-Gen codierte Protein ist für das Eindringen des Parasiten in Erythrocyten essenziell. Normalerweise zeigt das RH5-Protein strikte Wirtsspezifität. Das von einem Malariaparasiten des Gorillas übertragene RH5 Vorläufergen auf den P. falciparum-Vorfahren codierte jedoch für ein Protein, das sowohl an den entsprechenden Rezeptor der Erythrocyten vom Gorilla als auch vom Menschen binden konnte, und befähigte damit den Parasiten, Menschen zu infizieren. Die Mutation einer einzelnen Aminosäure bewirkte schließlich, dass das RH5-Protein nur noch an den Rezeptor der menschlichen Erythrocyten binden konnte. Auf diese Weise erlangte P. falciparum seine strikte Wirtsspezifität für den Menschen.

Item Type: Article
Faculty \ School: Faculty of Medicine and Health Sciences > Norwich Medical School
Depositing User: LivePure Connector
Date Deposited: 08 Nov 2019 09:30
Last Modified: 14 Aug 2020 23:48
URI: https://ueaeprints.uea.ac.uk/id/eprint/72909
DOI:

Actions (login required)

View Item View Item