Gesundheitsökonomische Methoden in der Prävention

Krauth, C., John, J. and Suhrcke, M. (2011) Gesundheitsökonomische Methoden in der Prävention. Prävention und Gesundheitsförderung, 6 (2). pp. 85-93. ISSN 1861-6755

Full text not available from this repository. (Request a copy)

Abstract

Die methodischen Grundlagen der gesundheitsökonomischen Evaluation sind weitgehend definiert und vereinheitlicht. Einige Besonderheiten bestehen jedoch bei der Evaluation von Primärprävention und Gesundheitsförderung (gegenüber medizinischen Interventionen). In dem vorliegenden Beitrag werden die spezifischen Anforderungen an die Evaluation von Präventionsprogrammen diskutiert: (1) Aus welcher Perspektive soll Prävention evaluiert werden? (2) Wie und in welchem Umfang sollen die Kosten von gewonnenen Lebensjahren durch Prävention in gesundheitsökonomischen Evaluationen berücksichtigt werden? (3) Soll der Zeitaufwand von Individuen für Präventionsaktivitäten in den Präventionskosten abgebildet werden? (4) Welche Effekte von Prävention sind aus gesundheitsökonomischer Perspektive relevant? (5) Sollen Auswirkungen auf die Verteilung von Gesundheit ausgewiesen werden, und wenn ja, wie können sie berücksichtigt werden?

Item Type: Article
Uncontrolled Keywords: gesundheitsökonomische evaluation,prävention,gesundheitsförderung,methoden,gesundheitsökonomie
Faculty \ School: Faculty of Medicine and Health Sciences > Norwich Medical School
Related URLs:
Depositing User: Pure Connector
Date Deposited: 07 Jan 2016 14:02
Last Modified: 22 Apr 2020 00:52
URI: https://ueaeprints.uea.ac.uk/id/eprint/56132
DOI: 10.1007/s11553-011-0300-7

Actions (login required)

View Item View Item